Elektrisches Zweiwegefahrzeug
Elektro-LKW
Thema Nachhaltigkeit

Auf dem Weg zu einem klimaneutralen Berlin

Berlin wird sich in den nächsten Jahrzehnten zu einer klimaneutralen Stadt entwickeln und reagiert damit wie andere Metropolen weltweit auf die Herausforderungen des Klimawandels. Das 2017 vom Berliner Senat beschlossene „Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030“ und die „Machbarkeitsstudie Klimaneutrales Berlin 2050“ wurden auf Grundlage wissenschaftlicher Empfehlungen und Ergebnissen einer breiten Öffentlichkeitsbeteiligung erarbeitet.

Für den Klimaschutz sollen mit den Maßnahmen u. a. in den Handlungsfeldern Energie und Verkehr eine Reduktion von Kohlendioxidemissionen in der Stadt erwirkt werden. Die landeseigene Gesellschaft BEHALA verfolgt selbstverständlich die selben Ziele und stellt klimaneutrale Lösungen bei all Ihren Aufgabenstellungen und Projekten in den Fokus.

Seit 2014 ist beispielsweise der größte Elektro-LKW mit Straßenzulassung in Berlin unterwegs. Das von der BEHALA betriebene Fahrzeug ist das erste seiner Art auf Berliner Straßen. Der Elektro-LKW wurde im Rahmen des Schaufenster-Projekts KV-E-Chain eingesetzt und transportiert jetzt überwiegend Container, die per Zug im Berliner Westhafen ankommen, innerhalb des Hafens.

Ebenfalls seit 2014 wird im Westhafen ein elektrisches Zweiwegefahrzeug zum Rangieren von Eisenbahnwagen eingesetzt. Bei der Neubeschaffung von Fahrzeugen und mobilen Umschlaggeräten werden überwiegend emissionsarme Fahrzeuge ausgewählt. Die Gabelstaplerflotte sowie der Fahrzeugpool für den Dienstgebrauch wurden bereits erfolgreich auf E-Antrieb umgestellt.

Seit dem 01. Januar 2021 bezieht die BEHALA Ökostrom, der komplett aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt wird. Das Stromprodukt „Klima Natur“ basiert auf Herkunftsnachweisen, die die Vorgabe der europäischen Richtlinie 2009/28/EG erfüllen.

CNG-Tankstelle im Westhafen

In 2021 wurde im Westhafen eine neue CNG-Tankstelle für Lkw errichtet. Sie ist für alle Kunden im Güterverkehr vom und zum Westhafen zugänglich. Die BEHALA hat bereits bei der Planung sehr großen Wert daraufgelegt, dass hier in der Berliner Innenstadt ausschließlich abfallstämmiges Biomethan getankt werden kann. Somit werden diese Transporte mit erneuerbaren Energien nahezu CO2-neutral abgewickelt und damit bestehende Transportketten weiter dekarbonisiert. Neben der Spedition ZIPPEL hat auch die BEHALA ihren LKW – Fuhrpark auf CNG-LKW umgestellt.

In einem nächsten Projekt wird eine Lade-Station für hybrid-elektrische Schiffe im Westhafen geplant.

Jedes Projekt der BEHALA macht sich auf den Weg – zu einem klimaneutralen Berlin!

Hier können Sie unseren Nachhaltigkeitsbericht und die internen Nachhaltigkeitsrichtlinien lesen.

 

Wir für Berlin: Gemeinsam mit Franziska Giffey @RegBerlin, Bettina Jarasch @SenUMVK Berlin & Stephan Schwarz @SenWiEnBe haben die Berliner Mehrwertunternehmen im August 2022 in der Messe Berlin über Wege zur Energie- und Klimawende diskutiert. Mehr Infos: mehrwert-berlin.de/wir-fuer-berlin 

Die Unternehmen der Initiative mehrwert Berlin tragen gemeinsam mit dem Land eine ineinandergreifende Verantwortung in Bezug auf den Klimaschutz, sind konkret aktiv und tragen branchen- und geschäftsmodellbedingt in unterschiedlicher Weise zum Klimaschutz bei. Für die Unternehmen der Initiative mehrwert Berlin ist das Thema sehr konkret. Obgleich sie mehrheitlich nicht mit dem originären Ziel der Energieerzeugung betrieben werden, zeigt die Kopplung der Sektoren gleichwohl ihren Anteil an der Energiewende und am Klimaschutz insbesondere im Hinblick auf den Ausbau der erneuerbaren Energien, bei der energetischen Sanierung, der Verkehrswende und der Minderung der CO2-Emissionen.

mehrwert Berlin ist mehr ist als die Summe ihrer Einzelteile. Erfolge können nur in partnerschaftlicher Zusammenarbeit erreicht werden. Daher übernehmen die Unternehmen zusätzlich Verantwortung bei Bildung und Beratung und der Vernetzung aller relevanten Akteure. Mit unserem Papier möchten wir anbieten, unsere vielfältigen Erfahrungen und unterschiedlichen Sichtweisen mit Mehrwert in die Weiterentwicklung der Berliner Energie- und Klimapolitik, die angesichts der aktuellen Energiekrise vor außerordentlichen Herausforderungen steht, einzubringen. Im letzten Teil des Papiers haben wir dafür fünf konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet, die auch dazu geeignet sind, dem Ziel einer sicheren und preiswürdigen Energieversorgung langfristig Rechnung zu tragen.

Klimaschutzpapier der mehrwert Unternehmen, Juli 2022

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN